Prozessuntersuchungen zur Verarbeitung neuartiger, pulverförmiger Harzsysteme

von Philipp Nündel (18, Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden)

Kategorie: Technik 2017
Betreuer: Steffen Schäfer (Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden)
Wettbewerbsart: Jugend forscht

Gewonnene Preise:
  • Jahresabonnement der Zeitschrift "Spektrum der Wissenschaft" im Landeswettbewerb
  • Regionalsieger

"Der Leichtbau ist ein Konstruktionsprinzip mit dem Ziel der Optimierung von Bauteilen. Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei die Gewichtsreduzierung.
Gegenstand der Untersuchungen ist die Verarbeitung neuartiger, pulverförmiger Harzsysteme. Das Ziel der Untersuchung besteht darin, mittels Prozessuntersuchungen optimierte Verarbeitungs-parameter für die Herstellung von Faserverbundwerkstoffen aus neuartigen, pulverförmigen Harzsystemen zu ermitteln. Insbesondere wird dabei die aus der Herstellung resultierende Verbundqualität unter Berücksichtigung des Faservolumengehalts, der Porosität und des Vernetzungsgrads untersucht.
Dazu sind unterschiedliche Probekörper nach verschiedenen Verarbeitungsparametereinstellungen herzustellen. Um die entstehende Verbundqualität zu prüfen, werden die hergestellten Probekörper mit optischen und thermischen Methoden untersucht. Die Bewertung der Proben erfolgt mikroskopisch und das DSC-Verfahren kommt zur Anwendung."

Prozessuntersuchungen zur Verarbeitung neuartiger, pulverförmiger Harzsysteme