Piezoelektrische Wandler als Energiequelle für medizinische Implantate

von Alexey Antsipkin (18, Marie-Curie-Gymnasium Dresden)

Kategorie: Technik 2016
Betreuer: keine Angabe
Wettbewerbsart: Jugend forscht

Gewonnene Preise:
  • "Sonderpreis für Naturwissenschaften und Technik" von Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung im Bundeswettbewerb
  • Landessieger
  • Sonderpreis futureSAX im Landeswettbewerb
  • Sonderpreis des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Landeswettbewerb
  • Regionalsieger

Viele implantierbare medizinische Geräte sind komplexe Systeme. Nach dem Trend verfügen viele Implantate über elektronische Komponenten, die einen notwendigen Informationsaustausch zwischen dem Implantat und Arzt sowie Patient ermöglicht. Dennoch ist die Energieversorgung von solchen Mikrosystemen ein Problem. Zum Beispiel die Träger eines Cochlea-Implantats müssen ständig ein Außengerät am Kopf tragen, jeweils eins hinter dem entsprechenden Ohr. Dadurch wird das gesamte Implantat mit Energie und Daten versorgt. Für so eine wunderbare Möglichkeit die Welt zu hören wird ein Hindernis in der Form des kleinen Gerätes niemanden belasten. Trotzdem versucht man heute den Stand der Technik so weit zu verbessern, bis man als Patient so gut wie gar nicht mehr im Leben eingeschränkt wird. In der Arbeit wird untersucht, inwieweit es möglich ist die medizinischen Implantate mittels piezoelektrischen Wandlern mit Energie vor Ort zu versorgen.

Piezoelektrische Wandler als Energiequelle für medizinische Implantate