Entwicklung eines GPIB-fähigen Systems zur Messung kleiner Ströme an Prototypen-IC's

von Ludwig Strietzel (17, Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden)

Kategorie: Technik 2015
Betreuer: Steffen Schäfer (Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden)
Wettbewerbsart: Jugend forscht

Gewonnene Preise:
  • Sonderpreis Rundfunk-, Fernseh- und Informationstechnik im Landeswettbewerb
  • Regionalsieger

In der Mikroelektronik ist es wichtig, Prototypen integrierter Schaltungen (IC's) auf ihre Funktionalität zu prüfen. Dazu misst man deren Stromaufnahme und gibt sie auf den General Purpose Interface Bus (GPIB), ein weit verbreitetes paralleles Bussystem bei Messgeräten, aus. Es ermöglicht 8-bit Datenübertragungen von bis zu 15 Geräten. Über einen Computer kann man die Daten einlesen und entsprechend auswerten.
Für dieses Verfahren gibt es bereits entsprechende Geräte, die aber sehr kostenintensiv sind. Ziel dieses Projekts war es einen Prototypen zu entwerfen, der die Aufgaben des Messens und der Übertragung der Daten über ein Bussystem übernimmt aber auch nur als eigenständiger Client des Bussystems fungieren kann. Die Vorteile liegen im Preis und in der Offenheit und Anpassbarkeit der Firmware. So besteht auch die Möglichkeit über ein Firmwareupdate den GPIB-Slave in einen Master zu verwandeln, der dann zusätzlich in der Lage ist, das Bussystem zu kontrollieren und zu managen.

Entwicklung eines GPIB-fähigen Systems zur Messung kleiner Ströme an Prototypen-IC's