Untersuchung zweier solvatochromer Farbstoffe als Feuchtedetektor in unterschiedlich polaren Lösungsmitteln

von Maximilian Häntzschel (17, Sächs. Landesgymnasium St. Afra zu Meißen)

Kategorie: Chemie 2015
Betreuer: Dr. Jens Viehweg (Sächs. Landesgymnasium St. Afra zu Meißen)
Wettbewerbsart: Jugend forscht

Gewonnene Preise:
  • 2. Platz im Landeswettbewerb
  • Regionalsieger

In der 10. Klasse begann ich mich über den Unterricht hinaus mit Farbstoffen näher auseinanderzusetzen und synthetisierte zuerst einen fotochromen Farbstoff bei uns an der Schule. Mir stellte sich die Frage, wo Farbstoffe Anwendung finden. Durch meine Recherche kam ich so zu den solvatochromen Farbstoffen und deren potentieller Anwendung als Wasserdetektoren in Lösungsmitteln aufgrund ihrer Sensibilität gegenüber Polaritätsveränderungen. Eine mögliche Anwendung sind dabei speziell Kältemittel, da so toxisches CoBr2 ersetzt werden könnte.
In meiner Arbeit untersuche ich, ob sich der Reichardt-Farbstoff oder das Michler-Keton dazu eignen, in Lösungsmitteln durch eine Verfärbung aufgrund der Polaritätsänderung den Wassergehalt zu bestimmen. Die Farbänderung soll dabei mittels UV/Vis-Sepktroskopie und der Wassergehalt durch Karl-Fischer-Titration bestimmt werden. Ein Vergleich der Werte soll zeigen, ob sich die Absorption in Abhängigkeit des Wassergehaltes ändert.

Untersuchung zweier solvatochromer Farbstoffe als Feuchtedetektor in unterschiedlich polaren Lösungsmitteln