Transport, Ablagerung und Zerkleinerung von Gesteinen der Müglitz mit Arbeitsanleitung

von Michael Kunert (13, Gymnasium Dresden-Klotzsche) und Paul Langner (14, Pestalozzi-Gymnasium Dresden)

Kategorie: Geo- und Raumwissenschaften 2014
Betreuer: Dr. Ulrike Wend (Bernstein e. V. Abenteuer (er)leben), Max Hesse (TU Bergakademie Freiberg)
Wettbewerbsart: Schüler experimentieren

Gewonnene Preise:
  • Regionalsieger
  • Sonderpreis "Schönster Wettbewerbsstand" im Regionalwettbewerb

An 15 Stellen der Müglitz haben wir Proben genommen und auf ihre Gesteinszusammensetzung untersucht. Mit den Ergebnissen lässt sich die Gesteinszusammensetzung entlang der Müglitz darstellen. Parallel zu den Probenahmen führten wir Zerkleinerungsuntersuchungen für einige Gesteine durch, um herauszubekommen, wie weit diese transportiert werden können. Dazu haben wir mit vorbereiteten Gesteinsproben in einer Trommelmühle den Transport im Flussbett nachgebildet. Aus geologischen Karten ist bekannt, wo verschiedene Gesteine vorkommen. Somit kann ermittelt werden, wo die Gesteine in der Müglitz noch gefunden werden können.
Auf unseren Erfahrungen basierend erstellen wir eine Anleitung zur Verfahrensweise bei der Beprobung von Flussgeröllen für Schüler.
Hauptfragen:
Welche Gesteine werden in der Müglitz wie weit transportiert, in den Flussgeröllen abgelagert und zerkleinert?
Wie können Schüler ähnliche Untersuchungen durchführen?

Transport, Ablagerung und Zerkleinerung von Gesteinen der Müglitz mit Arbeitsanleitung