Die Pilze des Landschaftsschutzgebietes "Dresdner Heide“

von Anna Gutmann (9, 4. Grundschule "Am Rosengarten" Dresden)

Kategorie: Biologie 2014
Betreuer: keine Angabe
Wettbewerbsart: Schüler experimentieren

Gewonnene Preise:
  • Sonderpreis "Biodiversit√§t und Naturschutz" im Landeswettbewerb
  • Regionalsieger
  • Jahresabonnement der Zeitschrift "GEOlino" im Regionalwettbewerb
  • Teilnahme am Landeswettbewerb Jugend forscht im Regionalwettbewerb

Man kennt heute über 100.000 Pilzarten. In der biologischen Klassifikation bilden sie neben Tieren und Pflanzen ein eigenständiges Reich.  Die Pilze können nicht den grünen Blattfarbstoff  Chlorophyll  im Gegensatz zu den Pflanzen selbst herstellen. Deshalb nennt man sie heterotrophs.

Die ökologische  Bedeutung  der Pilze ist zu groß. Sie wirken als Zersetzer von totem organischem Material oder unterstützen lebende Pflanzen in ihrer Entwicklung; manche zerstören diese aber auch.

Zu einer besondere Gruppe gehören  Xylobionten, die Holz besiedeln und abbauen.  Als solche können sie schwere Pflanzenkrankheiten hervorrufen. Pilzliche Erkrankungen der Pflanzen können ohne Vorbeugung oder Gegenmaßnahmen zu Totalausfällen führen.
Darum wurde dieses Thema für meine Forschung gewählt.
Meine Ziel: Um die Zusammensetzung von Holz zerstörende Pilze bestimmen und festzustellen, welche Pilzarten der Krankheiten verursachen.

Die Pilze des Landschaftsschutzgebietes "Dresdner Heide“