Rendezvous-Konzept am Schienenverkehrsknoten Dresden

von Jan van der Kamp (18, Humboldt-Gymnasium Radeberg)

Kategorie: Arbeitswelt 2014
Betreuer: Christine Valley (Humboldt-Gymnasium Radeberg)
Wettbewerbsart: Jugend forscht

Gewonnene Preise:
  • 2. Platz im Landeswettbewerb
  • Regionalsieger

Meine Besondere Lern Leistung (Bell) beschäftigt sich mit dem Schienenpersonennahverkehr am Hauptbahnhof Dresden sowie dem Verkehr ins Dresdner Umland. Mein Hauptschwerpunkt ist dabei ein spezielles Taktsystem: Der integrale Taktfahrplan. Ein Teil des integralen Taktfahrplans ist das "Rendezvous-Konzept", welches sich zum Ziel setzt, möglichst viele Regionalzugverbindungen an einem Knotenpunkt innerhalb kürzester Zeit zu schaffen und miteinander so zu verknüpfen, dass sich für den Reisenden möglichst kurze Wartezeiten ergeben.
Ich prüfe dabei inwiefern das "Rendezvous-Konzept" auf den Schienenverkehrsknoten Dresden anwendbar ist, welche Kompromisse hierfür nötig sind, welche Vorteile/Nachteile sich für die Fahrgäste ergeben und wie/mit welchen Folgen sich dieses Taktsystem innerhalb Deutschands verhalten würde.

Rendezvous-Konzept am Schienenverkehrsknoten Dresden