Entwicklung eines Gerätes zum Öffnen von Lebensmittelverpackungen

von Maximilian Kotz (13, Gymnasium Dresden-Cotta), Justus Kullmann (14, 55. Mittelschule Dresden) und Tobias Jordan (11, Mittelschule Radebeul-Mitte)

Kategorie: Arbeitswelt 2013
Betreuer: Dr. Ulrike Wend (Bernstein e. V. Abenteuer (er)leben), Carsten Kotz (Bernstein e.V. Abenteuer (er)leben)
Wettbewerbsart: Schüler experimentieren

Gewonnene Preise:
  • Regionalsieger

Wem ist es noch nicht passiert, dass er unendlich lange braucht, um eingeschweißte Lebensmittel zu öffnen.

Messer und Schere sind oft keine Lösung. Meist ist auch bei diesen Produkten von der Industrie beabsichtigt, dass der Kunde die Verpackung wieder verschließen kann.

Wir haben dazu eine kostengünstige, einfache Lösung gefunden. Diese wollen wir testen und so weiter entwickeln, dass  möglicherweise ein fertiges Gebrauchsmuster dem Handel angeboten werden kann.

In unsere Überlegungen haben wir Personengruppen, wie ältere Menschen oder Menschen mit rheumatischen Behinderungen, einbezogen, die auf diese lange haltbar verpackten

Lebensmittel angewiesen sind und  beim Öffnen Probleme haben.

Zum Thema Handkraft wenden wir uns an Wissenschaftler des Fraunhofer Instituts.

Wir suchen noch eine Firma, die unser Gebrauchsmuster herstellt.

Entwicklung eines Gerätes zum Öffnen von Lebensmittelverpackungen