Zahnradantrieb

von Tom Wiesner (11, Vitzthum-Gymnasium Dresden)

Kategorie: Mathematik/Informatik 2011
Betreuer: Dr. Ulrike Wend (Kinder- und Jugendhaus "INSEL" des LJBW e.V.)
Wettbewerbsart: Schüler experimentieren

Gewonnene Preise:
  • Regionalsieger
  • Jahresabonnement der Zeitschrift "GEOlino" im Regionalwettbewerb

Miteinander ist wichtiger als Gegeneinander. Nur wenn ein Rad ins Andere greift, wird Energie übertragen. Zum Beispiel die Leistung eines Motors wird über die Technik der Zahnräder übertragen und kommt dann bei den Rädern an: Das Objekt bewegt sich.
Dieses Prinzip ist auch in unserer Gesellschaft wichtig. Nur wenn Menschen zusammen arbeiten, kann sich etwas bewegen. Dabei ist auch das kleinste Rad wichtig. Niemand sollte ausgeschlossen werden. Wie wichtig dieses Miteinander ist, zeigt sich bei den Zahnrädern. Das ist der Grund, warum ich mich entschieden habe, mich mit dieser Technik zu beschäftigen. Mit meinem Modell und Experimenten will ich helfen, anderen Schülern die Technik der Zahnräder anschaulich zu demonstrieren und zu erklären. Wie bei Zahnrädern möchte ich meine Erkenntnisse auf meine Mitschüler übertragen. Ich habe mich mit der Geschichte der Zahnräder beschäftigt und über ihre Zukunft nachgedacht.

Zahnradantrieb