Entwicklung einer bilanzierenden Solarreglung

von Wolfgang Hönig (18, Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden)

Kategorie: Technik 2006
Betreuer: keine Angabe
Wettbewerbsart: Jugend forscht

Gewonnene Preise:
  • Sonderpreis im Landeswettbewerb
  • Regionalsieger

Aktuelle Regelungen für thermische Solaranlagen arbeiten unabhängig von der eingesetzten Heizung. Die entwickelte bilanzierende Solarreglung soll durch ein neues, zum Patent angemeldetes Regelverfahren Wärmepumpenheizung und Solaranlage energetisch optimal betreiben.
Der Regler muss hierzu nicht nur viel berechnen, sondern auch mehrere Sensoren abfragen (u.a. neun Temperatursensoren und zwei Wärmemengenzähler). Zur Steuerung wurde der Mikrocontroller ATMega32 von Atmel gewählt. Die gesamte Reglung ist modular aufgebaut, damit ähnliche Reglungen schnell entwickelt werden können. Außerdem ist ein PC-Programm entstanden, mit dem Daten auf und der Regler ferngesteuert werden kann. Die Messwerte können mithilfe eines Excelmarkos mit einem Klick grafisch ausgewertet werden. Dadurch konnte der Regler im Praxistest stetig weiterentwickelt werden, sodass insgesamt schon vier Prototypen gebaut und getestet wurden. Zur Nachbildung der herkömmlichen Regler sind verschiedene Regelmodi vorhanden, um vorhandene Anlagen auch leicht umrüsten zu können.  Das Energieeinsparpotential, die geringen Herstellungskosten und die vielen Funktionen wie z.B. Firmwareupdatefunktion sowie statistische Auswertungen lassen nach der Markteinführung gute Verkaufsaussichten erwarten.

Entwicklung einer bilanzierenden Solarreglung