Schwermetallgehalt im Organismus von Fischen

von Stefan Aurich (18, Humboldt-Gymnasium Radeberg)

Kategorie: Chemie 2005
Betreuer: Claas Riedel
Wettbewerbsart: Jugend forscht

Gewonnene Preise:
  • 2. Platz im Landeswettbewerb
  • Regionalsieger

Im Fokus meiner "Jugend forscht" - Arbeit mit dem Thema:
"Schwermetallgehalt im Organismus von Fischen" steht die Erprobung einer signifikanten Messmethode, die Analyse des Chromgehaltes in der Muskulatur von selbst gefangenen Fischen aus dem Oberen Elbtal und die Bewertung des Chromgehaltes in der Muskulatur. Dabei wird auf die Charakteristik des Ökosystems "Obere Elbe" und die Faktoren, von denen eine Chrombelastung abhängig ist, näher eingegangen. Als Analysemethode wurde die Atomabsorptionsspektrometrie (AAS) gewählt. Bei der AAS wird von einer Hohlkathodenlampe eine charakteristische Strahlung emittiert, die von expliziten atomisierten Atomen der Probe absorbiert werden. Desto höher die Konzentration der Probe, umso höher ist die Absorption.
Die gewonnenen Messergebnisse waren reproduzierbar und ergaben eine geringe Belastung der Elbfische mit Chrom.

Schwermetallgehalt im Organismus von Fischen