Einfluss der Generation und des Modifizierungsgrades von Glykodendrimeren auf deren Wechselwirkungen mit ATP

von Luisa Kollatz (17, Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden)


Kategorie: Chemie
Betreuer: PD Dr. Albena Lederer (Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V.)
Wettbewerbsart: Jugend forscht

Gewonnene Preise:
  • 2. Platz im Regionalwettbewerb
  • Sonderpreis der Jungjury für die beste Arbeit im Regionalwettbewerb

Der Transport von Wirkstoffen mithilfe von nanoskaligen Transportsystemen (drug delivery systems) wird gegenwärtig in der Krebsforschung erforscht, mit dem Ziel eine effektivere und nebenwirkungsfreiere Krebsbekämpfung zu ermöglichen. Ein Bespiel für solche Transportsysteme sind Polymer-Wirkstoff-Konjugate. In dieser Arbeit wurde untersucht, ob sich Glykodendrimere als Transportsystem eignen. Dazu wurde das Komplexierungsverhalten von ATP als Modellsubstanz in Polypropylenimin-Glykodendrimeren mithilfe einer Separation durch die Asymmetrische-Fluss-Feld-Fluss-Fraktionierung und der anschließenden Detektion im Lichtstreu- und Differentialrefraktometer untersucht. Eine quantitative Untersuchung der nicht-komplexierten ATP-Moleküle wurde durch UV-VIS Detektion durchgeführt. Dabei wurde der Einfluss von unterschiedlichen ATP-Konzentrationen bei der Komplexierung in Abhängigkeit der Generation (Größe) und des Funktionalisierungsgrads (Open- und Dense-Shell) der Glykodendrimere untersucht.

Einfluss der Generation und des Modifizierungsgrades von Glykodendrimeren auf deren Wechselwirkungen mit ATP