Der Einfluss des Human Leukocyt Antigens auf die elterliche Bewertung von Körpergerüchen Jugendlicher

von Juliane Liebsch (18, Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden)


Kategorie: Biologie
Betreuer: Laura Donner (Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden)
Wettbewerbsart: Jugend forscht

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der elterlichen Bewertung (N= 50 Mütter, 11 Väter, M=44,41 Jahre) von Körpergerüchen pubertärer Jugendlicher im Alter von 9 bis 18 Jahren (N= 41 Mädchen, 37 Jungen). Dabei wurden die Angenehmheit, Attraktivität und Intensität der Gerüche von den Eltern bewertet. Anschließend sollten die Eltern den Geruch ihres eigenen Kindes identifizieren.
Der Körpergeruch von Menschen wird neben Umwelt- und hormonellen Faktoren auch durch genetische Komponenten (Human Leukocyte Antigen, HLA) beeinflusst. In dieser Arbeit wurde untersucht, ob die Bewertung der Körpergerüche abhängig von der genetischen Ähnlichkeit ist.Beispielsweise wurde vermutet, dass der Geruch genetisch ähnlicher Kinder, welche die eigenen Kinder sein könnten, weniger attraktiv wahrgenommen wird, was einen natürlichen Mechanismus der Inzuchtprävention darstellen könnte.

Der Einfluss des Human Leukocyt Antigens auf die elterliche Bewertung von Körpergerüchen Jugendlicher